Bewilligte Projekte

2018

Erhalt kulturhistorischer Bauwerke durch: Sanierung der Bockwindmühle in Sachsendorf

Projektträger: Verein

Ort: Sachsendorf

Geplante Förderung über: RELE-Richtlinie Teil D (ELER)

Geplante Umsetzung: 2018

Projektbeschreibung:

Die Patzetzer Mühle diente dem Gute Patzetz (Vorwerk) Amt Rosenburg und wurde 1708 in Betrieb genommen. Die verfallene Bockwindmühle wurde durch das Engagement des Mühlenvereins „Freundeskreis Mühle Sachsendorf“ e.V. im Zeitraum von 1991-1993 wieder aufgebaut. Der Verein bezweckt die Pflege und Erhaltung der Mühle als Kultur- und Technikdenkmal, des handwerklichen Mühlenbaus und der müllerischen Tradition. Ausdruck der überregionalen kulturellen Bedeutung der Mühle ist die Aufnahme als eines von 45 Objekten im Salzlandkreis in den sog. „Salz-länder Kulturstempel“ (ausgewählt unter 119 eingereichten Objekten). Nach dem Vorbild der Harzer Wandernadel soll mit Hilfe dieser Marke jedermann im Salzlandkreis Stempel an besonderen Sehenswürdigkei-ten und Kulturgütern sammeln können. Wer alle Stempel vollständig in einem Sammelheft hat, gilt als Kulturbotschafter und bekommt vom Staatssekretär des Kultusministeriums Dr. Gunnar Schellenberger den Titel „Kulturkonsul“ verliehen.

Dass die Bockwindmühle die Identifikation der Bürger mit ihrer Region stärkt, zeigt auch das jährlich am Pfingstmontag stattfindende Mühlen-fest, welches sehr viele Besucher anzieht. Über 500 Besucher sind bei gutem Wetter zu Pfingsten keine Seltenheit. Ein weiteres größeres Müh-lenfest veranstaltet der Verein zum Tag des Offenen Denkmals im Sep-tember. Neben der Vorführung der Mühlentechnik sind die Feste auch immer mit wechselnden Ausstellungen z.B. traditioneller Handwerks-techniken und historische landwirtschaftlichen Geräten verbunden. Die Kinder der nahe gelegenen Grundschule im Ort kommen während der Ferienspiele regelmäßig zur Mühle. Sie erhalten von den Vereins-mitgliedern eine kindgerechte Führung und können Fragen stellen. Da-neben wird im Rahmen der Ferienspiele auf dem Mühlengelände unter Betreuung der Mitglieder des Vereins ein Kegelwettbewerb (mit kleinen Preisen vom Verein) veranstaltet. Sowohl die Kinder des Kindergartens als auch der Schule bereichern jährlich die Mühlenfeste mit kleinen kul-
turellen Auftritten.


Erhalt des kulturellen Erbes durch: Instandsetzung der Kirchmauer „Sankt Andreas“ in Gübs

Projektträger: Gemeinde Biederitz

Ort: Gübs

Geplante Förderung über: RELE-Richtline Teil D (ELER)

Geplante Umsetzung: 2018

Projektbeschreibung:

Die Gübser Kirche „Sankt Andreas“ zählt zu den ältesten Gotteshäusern in der Ehle-Elbe-Auenlandschaft.

Die Kirche befindet sich in Eigentum der Gemeinde Biederitz. Sie steht neben Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen auch der Öffent-lichkeit zur Verfügung u.a. für freie Trauungen, Ausstellungen, Konzerte, Lesungen. Auch den Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinen steht die Kirche zur Verfügung. Vereine organisieren hier ihre jährlichen Veranstal-tungen, wie u. a. das Weihnachtskonzert, was mittlerweile weit über die Grenzen der Ortschaft bekannt ist. Der im weiteren Umland bekannte Chor „Biederitzer Kantorei“ gibt regelmäßig Konzerte in Gübs, die ein breites Publikum anziehen.

Mit der Wiederherstellung der Einfriedung aus Bruchsteinmauerwerk und Zaunanlage wird das bestehende historische Ensemble im Ortskern von Gübs wiederhergestellt. Durch die Sanierung soll ein zentraler Platz entstehen, der einem aktiven heimatverbundenen Dorfleben in sozi-kultureller Sicht Platz bietet. Dieser historische Bereich soll nicht nur von den Gübser Anwohner genutzt werden, er bietet sich durch die räumliche Nähe an als Treffpunkt für alle Ortschaften der Gemeinde Biederitz und darüber hinaus auch dem Landkreis bis zur naheliegenden Großstadt. Weiterhin ist eine Ausstellungsfläche für die Aufarbeitung der Ortsgeschichte geplant.


Stärkung der dörflichen Gemeinschaft durch: Sanierung und Umgestaltung der Mehrzweckhalle in Königsborn

Projektträger: Gemeinde Biederitz

Ort: Königsborn

Geplante Förderung über: RELE-Richtlinie Teil D (ELER)

Geplante Umsetzung: 2018

Projektbeschreibung:

Die Mehrzweckhalle der Ortschaft Königsborn wurde Anfang der 1970-iger errichtet. In den zurückliegenden zwei Jahren wurde das Dach und 2004 der Sanitär- und Küchenbereich des Gebäudes erneuert. Sonstige Instandhaltungsmaßnahmen liegen weiter zurück. Es besteht ein akuter Instandhaltungsrückstau. So entspricht zum Beispiel der Großteil der Fenster und Türen nicht mehr den aktuellen energetischen und sicher-heitstechnischen Anforderungen. Ein direkter Zugang vom Gebäude zum Sport- und Brauchtumsfeuerplatz ist aufgrund des baulichen Bestandes nicht gegeben. Die beabsichtigte Maßnahme im Ortsteil Königsborn soll grundlegend den vorhanden Ort der Gemeinschaft und der Zusam-menkunft für Kinder, junger Familien sowie älterer Menschen aufwerten. Die Maßnahme leistet damit einen großen Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität im ländlichen Raum.


Förderung des Miteinander der Generationen und der Naherholung durch: Errichtung eines Spielplatzes in Karith

Projektträger: Stadt Gommern

Ort: Karith

Geplante Förderung über: RELE-Richtlinie Teil D (ELER)

Geplante Umsetzung: 2018

Projektbeschreibung:

Die Ortschaft Karith verfügt derzeit über keinen Spielplatz. Das vorgesehene Grundstück befindet gleich neben der Kirche und derzeit bewirtschaftetes Grünland. Mit der Errichtung des Spielplatzes soll ein zentraler Treffpunkt für junge Familien mit Kindern sowie Jugendlichen geschaffen werden. Mit der zentralen Lage und der räumlichen Verbindung zum Kirchengemeindehaus, wird dieser Ort zur Festigung der Dorfgemeinschaft dienen.


2017

„Freizeit im Sattel – Partner Pferd“ – Bau einer Reithalle mit Stallungen (Vorzeitiger Maßnahmenbeginn)

Projektträger*in: Privat

Ort: Hohenlochau

Förderung über: LEADER-Richtlinie

Umsetzung: 2018 bis 2019

Projektbeschreibung:

Mit dem Projekt sollen die ländlichen Strukturen verbessert werden, indem insbesondere für Kinder und Jugendliche eine Ausgleichsmöglichkeit zum schulischen Stress und sinnvolle Frei-zeitgestaltung in der Natur mit Pferden als starke Partner, geschaffen wird. Des Weiteren wird die touristische Erschließung „Zu Pferd an der Elbe“ und der „Straße der Romanik“ möglich. Auf diese Weise entsteht eine Grundlage für eine erfolgreiche Kinder-und Jugendarbeit sowie für die Verbesserung der ländlichen Strukturen und der Identifizierung der Menschen mit ihrem Wohnumfeld. Schulschließungen, Abbau sozialer Einrichtungen und daraus folgenden Abwanderungen wirken derzeit sehr negativ auf diese östliche Region. So besteht eine erhöhte Nachfrage, die Umsetzung angedachter Ideen lässt jedoch oft Jahre auf sich warten. Zielgruppen sind Kinder & Jugendliche, Kranke & ältere Menschen (Reha- Pferdesport), Touristen & Naturfreunde. Das Zusammenwirken mit ökologischen Landbaubetrieben „Bibernelle“ wie der Hof Weider in Leitzkau ist ein weiteres Ziel. Das Projekt ist nachhaltig angelegt und die Antragsteller J.& M. Höland GbR betreiben und bewirtschaften Grünland nach ökologischen Grundsätzen im Nebenerwerb. Der Ausbau der touristischen Angebote in Leitzkau wirkt ebenfalls positiv auf die Region.


Schaffung weiterer Übernachtungsmöglichkeiten für Radtouristen und Kurzurlauber am Elberadweg am „Plattensee“ im Naherholungsgebiet Gommern-Dannigkow-Plötzky-Pretzien

Projektträger: Stadt Gommern

Ort: Dannigkow

Geplante Förderung über: LEADER-Richtlinie

Geplante Umsetzung: 2017

Projektbeschreibung:

Der „Plattensee“ ist ein gut frequentierter Badesee im Naherholungsgebiet Dannigkow, durch welches auch der Elberadweg führt. Zum Naherholungsgebiet gehört ein mit 3 Sternen klassifizierter Campingplatz. Die vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten (Bungalows) sind in der Saison ständig ausgebucht, so dass das Aufstellen von Kurzzeitübernachtungsobjekten in Form von Schlaf- und Wohnfässern geplant ist. Mit der Bereitstellung der Fässer kann die große Nachfrage durch Radtouristen, Kurzurlauber, Reisegruppen und Familien kurzfristig abgedeckt werden.

Der Projekt unterstützt das Handlungsfeld „Tourismus zwischen Elbe und Saale“ und das Handlungsfeldziel „Aufwertung bestehender touristischer Einrichtungen durch Zusatzangebote“ der Lokalen Entwicklungsstrategie „Elbe-Saale“.

Bewertungsbogen


Straßenbeleuchtung „Kleiner Waldsee“ in Schönebeck (Elbe) OT Plötzky

Projektträger: Stadt Schönebeck (Elbe)

Ort: Plötzky

Geplante Förderung über: RELE-Richtlinie

Geplante Umsetzung: 2017

Projektbeschreibung:

Der Ferienpark Plötzky ist ein touristischer Anziehungspunkt im Naherholungsgebiet Plötzky-Pretzien, der sich in den zurückliegenden Jahren stark entwickelt hat und somit eine zentrale Rolle im touristischen Angebot der Stadt Schönebeck (Elbe) sowie für die künftige touristische Entwicklung in der Region einnimmt. An der Zufahrtsstraße soll eine bisher nicht vorhandene Straßenbeleuchtung installiert werden.

Das Projekt unterstützt das Handlungsfeld „Miteinander der Generationen – Netzwerk ländlicher Raum“ und das Handlungsfeldziel „Sicherung der Infrastruktur und Daseinsvorsorge“ der Lokalen Entwicklungsstrategie „Elbe-Saale“.

Bewertungsbogen


Dachsanierung Kirchschiff und Turmstumpf sowie Fassadensanierung Kirchschiff der Ev. Kirche Ladeburg

Projektträger: Evangelische Kirchengemeinde Ladeburg

Ort: Ladeburg

Geplante Förderung über: RELE-Richtlinie

Geplante Umsetzung: 2017 bis 2018

Projektbeschreibung:

In der historischen Ortsmitte befindet sich die im 12. Jahrhundert errichtete evangelische Kirche von Ladeburg. Durch mangelnde Sanierungstätigkeiten müssen weitreichende Erneuerungen am Bauwerk durchgeführt werden. In einem ersten Schritt sollen das Dach des Kirchenschiffs und des Turmstumpfes sowie die Fassade des Kirchenschiffs saniert werden.

Das Projekt unterstützt das Handlungsfeld „Tourismus zwischen Elbe und Saale“ und das Handlungsfeldziel „Erhalt und Wiedererrichtung kulturhistorisch bedeutsamer Bauwerke und Zeugnisse“ der Lokalen Entwicklungsstrategie „Elbe-Saale“.

Fotos: Heinz Tietke

Bewertungsbogen